BSN-Chef Meyer vermarktet neues Industriegelände in Berlin

Timon Meyer, der Geschäftsführer des Berlin Solar Network, legt die Leitung des Vereins zum 1. Oktober 2012 nieder und wird sich von da an ausschließlich um die Vermarktung des Cleantech Businessparks in Berlin-Marzahn kümmern. Das Gelände hat eine Fläche von mehr als 90 Hektar und wird großen und mittleren Technologie-Unternehmen aus den Bereichen Umwelt und erneuerbare Energien als Industriestandort angeboten. Meyer leitet als Senior Advisor das Marketing und die Investorenakquise. Er sagte, er werde seine Kontakte nutzen, um Betriebe entlang der solaren Wertschöpfungskette für die Ansiedlung in Berlin zu begeistern. Hersteller innovativer Batteriespeicher oder Recyclingsysteme könnten dort innerstädtische Industrieflächen vorfinden, die sogar die Errichtung von Störfallanlagen nach dem Bundesimissionsschutzgesetz erlauben. Derzeit beginnt auf dem Areal, das einst ein Klärwerk war, die Altlastenbeseitigung. Die Infrastrukturmaßnahmen sollen bis 2015 abgeschlossen sein und kosten 42 Millionen Euro.

Erste Ansiedlungen seien aber jetzt schon möglich. Im Rahmen einer Industriekonferenz diskutierte Meyer am Montag mit Lars Podlowski, Geschäftsführer Technologie von Solon, und Marko Schulz, Geschäftsführer von Saferay, die Chancen der Photovoltaik-Industrie in Deutschland und speziell in Berlin. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Zukunftsaussichten weiterhin gut seien. Nur die Standardmodulproduktion werde dem Druck der internationalen Hersteller wohl nicht gewachsen sein. (Cornelia Lichner)