Schweiz senkt Photovoltaik-Einspeisetarife weiter

Teilen

Das Schweizer Umweltministerium hat eine weitere Absenkung der kostendeckenden Einspeisevergütung für Photovoltaik um durchschnittlich 15 Prozent angekündet. Damit reagiere es auf den Preisverfall bei Solarmodulen in Europa, teilte das Ministerium mit. Dieser sei „durch den Verkaufseinbruch in Deutschland“ verursacht worden. Daher sehe sich das Ministerium zur dritten Absenkung der Solarförderung in diesem Jahr zum 1. Oktober veranlasst. Bereits zu Jahresbeginn waren die Einspeisetarife für Photovoltaik gesetzlich geplant um acht Prozent gekürzt worden. Zum 1. März erfolgte eine weitere außerplanmäßige Absenkung um rund zehn Prozent. Zum 1. Januar 2013 ist dann die nächste Kürzung der Solarförderung um acht Prozent geplant. Allerdings werde das Umweltministerium wegen der großen Unsicherheiten bei der Preisentwicklung von Solarmodulen die Vergütungssätze laufend weiter prüfen.

Die Kürzung der Einspeisevergütung gilt nicht für Anlagen, die bereits einen positiven Bescheid haben, aber der Anschluss erst später erfolgt, wie es weiter hieß. Die neuen Tarife liegen umgerechnet zwischen 18 und 35,6 Cent je Kilowattstunde je nach Größe und Anlagentyp. Seit 2010 haben sich die kostendeckenden Vergütungen in der Schweiz damit gerade bei größeren Anlagen mehr als halbiert. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.