USA und China treiben Photovoltaik-Weltmarkt

Teilen

Neue Wachstumsmärkte für Photovoltaik lassen sich aus den jüngsten Zahlen der Analysten von IMS Research ablesen. So habe sich im ersten Halbjahr 2012 der US-Markt mehr als verdoppelt. Es seien in den ersten sechs Monaten 1,7 Gigawatt Photovoltaik-Leistung neu installiert worden. Für das Gesamtjahr erwarten die Analysten einen Zubau von 4,3 Gigawatt. Aber auch insgesamt seien die Installationen weltweit um mehr als 120 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 gestiegen. Auch Deutschland habe dazu beigetragen, da es aufgrund der EEG-Novelle zu deutlichen Vorzieheffekten kam. Für das zweite Halbjahr erwarten die Analysten allerdings eine sinkende Nachfrage auf dem deutschen Photovoltaik-Markt. Ähnlich schätzen sie die Situation in Italien ein, wo Ende August das Conto Energia V mit deutlichen Kürzungen und Einschränkungen der Solarförderung in Kraft treten wird.

Dennoch sei für das Gesamtjahr mit einem Wachstum des globalen Photovoltaik-Marktes um mindestens drei auf 31 Gigawatt zu rechnen. Für das zweite Halbjahr 2012 erwarten die Analysten von IMS Research einen neuen Rekordzubau von etwa 18 Gigawatt Photovoltaik-Leistung weltweit. Dabei seien neben den USA vor allem auch China und Japan treibende Kräfte. In China würden bis zum Jahresende Anlagen mit einer Gesamtleistung von 1,7 Gigawatt ans Netz angeschlossen, die unter dem Förderprogramm „Golden Sun“ der Regierung genehmigt worden seien. Auch in Japan sei mit einer starken Nachfrage nach Photovoltaik zu rechnen, da zum 1. Juli ein neues Förderprogramm mit attraktiven Einspeisevergütungen in Kraft getreten sei. (Sandra Enkhardt)