DuPont reicht Patentklage gegen Heraeus und Solarworld ein

Teilen

Der Chemiekonzern DuPont hat nach eigenen Angaben am 20. Juni am Bundesgericht von Oregon eine Patentklage gegen Heraeus Materials Technology, LLC und SolarWorld Industries America, Inc. eingereicht. Beide Unternehmen hätten gegen das DuPont Patent Nummer 8,158,504 B2 verstoßen, so der Vorwurf. Das Patent, das DuPont erst kürzlich ausgestellt worden sei, beziehe sich auf eine Zusammensetzung einer Metallisierungspaste für Vorderseiten von Solarzellen. Heraeus habe diese leitende Paste bei der Herstellung eingesetzt und dann an die US-Tochter des deutschen Photovoltaik-Konzern weitergeleitet.

"Die Erhebung einer Klage von DuPont in den USA ist für uns überraschend und kaum nachvollziehbar. Zugrunde liegt offensichtlich eine patentrechtliche Streitigkeit zwischen DuPont und Heraeus, von der wir unsere Pasten beziehen", erklärte Solarworld-Sprecher Milan Nitzschke auf Nachfrage der photovoltaik. Solarworld selbst habe keinen Einblick bei den entsprechenden Pastenpatenten. Das Photovoltaik-Unternehmen wolle sich aber mit Heraeus über das weitere Vorgehen abstimmen, so Nitzschke weiter. Aus Sicht von Heraeus hätten die Vorwürfe von DuPont "keine Substanz".

Die Silberpaste von DuPont bewirke eine erhebliche Effizienzsteigerung von Solarzellen. Daher wollte DuPont nach eigenen Angaben rasch handeln, um sein geistiges Eigentum zu schützen. Der Chemiekonzern hatte bereits im September 2011 eine Klage wegen Patentverletzung gegen Heraeus eingereicht. Das Verfahren laufe noch. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.