RWE will raus aus Atom und rein in Photovoltaik

Teilen

RWE will sich endgültig aus dem Geschäft mit der Kernenergie zurückziehen. Nicht nur national, auch international wolle der zweitgrößte Energiekonzern keine neuen Atomkraftwerke mehr realisieren, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Die Neuorientierung habe der zum Juli als Vorstandschef berufene Peter Terium den 200 wichtigsten Managern des Konzerns bei einem Treffen in Istanbul am Wochenende präsentiert. RWE stehe damit vor einer internen Energiewende, da künftig mehr Geld in das Solargeschäft fließen soll.

Angesicht der Haltung des bisherigen RWE-Chefs Jürgen Großmann kann diese Neuausrichtung der Strategien nur verwundern. Großmann schoss immer wieder gegen den Ausbau der Photovoltaik in Deutschland, den er nach eigenem Bekunden „so sinnvoll wie das Ananaszüchten in Alaska“ hielt. Terium will nun offenbar einen Schlußstrich unter dieses Kapital ziehen und kündigte eine regelrechte Solar-Initiative an, wie die „Süddeutsche Zeitung“ weiter berichtet.  Die Photovoltaik durchlaufe derzeit eine Phase der Neubewertung innerhalb des Konzerns. RWE wolle sich künftig auch bei Photovoltaik-Kraftwerken in Deutschland engagieren und zudem in das Geschäft mit Privatkunden einsteigen. Konkret soll es demnach um den Bau von Kraftwerken zusammen mit Stadtwerken sowie mehreren neuen Geschäftsfeldern für Privatkunden gehen, verlautete dem Bericht zufolge auf dem Spitzentreffen in Istanbul.

Jüngst hatte Terium in einer Ankündigung bereits verlauten lassen, dass er das Solargeschäft von RWE weiter ausbauen wolle. Ingesamt rund 120 bis 150 Millionen Euro werde der deutsche Energiekonzern etwa in die Wüstenstrominitiative Desertec fließen lassen, um damit ein konbiniertes Solar- und Windparkprojekt in Marokko zu realisieren. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.