Aleo Solar schließt Werk in Spanien

Share

Die Aleo Solar AG hat entschieden, sein Modulwerk im spanischen Santa Maria de Palautordera spätestens zum Jahresende schließen zu wollen. Der Aufsichtsrat habe einem entsprechenden Beschluss des Vorstands zugestimmt, teilte der Photovoltaik-Hersteller mit. Als Grund führte Aleo Solar die weltweiten Überkapazitäten und den anhaltenden Preiskampf auf den Photovoltaik-Märkten an. Zugleich wolle der Hersteller die Auslastung seines deutschen Werks in Prenzlau mit einer Kapazität von 280 Megawatt sicherstellen. Dies sei „vorrangiges Unternehmensziel“, hieß es weiter. Für die 92 Mitarbeiter soll nun ein Sozialplan gemeinsam mit dem Betriebsrat erstellt werden. Sie würden aber nicht weiterbeschäftigt, teilte Aleo Solar mit.

Die Standortschließung habe keine Auswirkungen auf den geplanten Absatz und Umsatz des Photovoltaik-Unternehmens. Die Kapazität der spanischen Fabrik liege bei 20 Megawatt. Der spanische Photovoltaik-Markt sei nach dem Fördermoratorium vom Januar 2012 bereits vollends zum Erliegen gekommen. Nach der drastischen Kürzung der Solarförderung 2009 war der Markt bereits stark eingebrochen. (Sandra Enkhardt)