Module mit verbesserter Qualitätskontrolle

Atersa hat in seiner Modulproduktionsstätte im Werk von Almussafes (Valencia) eine neue Qualitätskontrolle installiert. Das TES genannte System ist direkt vor der Laminieranlage installiert, um Zellen mit möglichen Defekten noch vor dem Laminierprozess austauschen zu können. Damit stellt Atersa nach eigenen Angaben sicher, dass die gefertigten Module frei von Defekten sind. Das System, das alle Module vor dem Laminiervorgang überprüft, sei bislang einzigartig. Defekte, die durch dieses Verfahren während des Fertigungsprozesses vermieden werden können, seien Hotspots, Zellen mit niedriger relativer Leistung oder komplett inaktive Zellen, fehlerhafte Stringverbindungen, Kurzschlüsse in internen Verbindungen sowie Mikrokurzschlüsse in gerissenen Zellen.

www.atersa.com

Stand: A3.290