Microsol offenbar vor Solon-Übernahme

Teilen

Solon SE wird nun offenbar von Mircosol übernommen. Das von Indern geführte Unternehmen mit Sitz in den Arabischen Emiraten stehe unmittelbar vor dem Kauf größerer Teile des Berliner Photovoltaik-Unternehmens, berichtet „Der Tagesspiegel“ unter Berufung auf Unternehmenskreise. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Allerdings berichtet die Tageszeitung weiter, dass der Microsol-Manager Chakradhar Vummethala nach Berlin gekommen sei, um Verhandlungen mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg in Berlin zu führen. Mircosol wolle die meisten der 400 Beschäftigten von Solon übernehmen. Bislang seien nur 21 Kündigungen ausgesprochen worden, berichtet „Der Tagesspiegel“ weiter. Die 17 Mitarbeiter aus der Verwaltung und vier aus der Produktion erhielten eine Abfindung in Höhe eines halben Monatsgehaltes multipliziert mit den Jahren der Betriebszugehörigkeit. Voraussichtlich am Freitag werden die Verhandlungsparteien eine offizielle Erklärung abgeben, heißt es in dem Bericht weiter.

Beim Kartellamt hatte Mircosol einen möglichen Zusammenschluss mit Solon bereits zu Prüfung angemeldet. Bereits vor der Anmeldung der vorläufigen Insolvenz des Berliner Photovoltaik-Herstellers zeigte der Konzern Interesse. Ende vergangenen Jahres scheiterte ein Einstieg aber am Widerstand der Gläubigerbanken. Solon braucht eine schnelle Entscheidung. Am heutigen Mittwoch läuft das Insolvenzgeld aus, das die Gehälter der Mitarbeiter in den vergangenen Monaten gesichert hat. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.