Q-Cells-Gläubiger stimmen Zahlungsaufschub zu

Die Inhaber des noch ausstehenden Teils der Wandelschuldverschreibung 2012 haben auf einer Gläubigerversammlung der Q-Cells International Finance B.V.  haben einer Stundung zugestimmt, wie Q-Cells SE mitteilte. Die Zustimmungsquote habe bei rund 80 Prozent gelegen. Der gemeinsame bestellte Vertreter, Rechtsanwalt Carlos Mack, könne diesen Zahlungsaufschub der Anleihe auf den 30. April 2012 nun vollziehen, wie das Photovoltaik-Unternehmen weiter mitteilte. Ursprünglich wäre die Wandelschuldverschreibung am heutigen Dienstag fällig geworden.  Die beschlossene Stundung betreffe dabei auch die Forderungen aus der von der Q-Cells SE übernommenen Garantie für die Wandelanleihe. Die Zustimmung zur Stundung sei ein wichtiger Schritt für die erforderliche Restrukturierung der Finanzverbindlichkeiten von Q-Cells. Nun folgten weitere Verfahrensschritte, um die Neuordnung mit Unterstützung der Gläubiger und Aktionäre rechtssicher umsetzen zu können, hieß es weiter. Im Wesentlichen will das Photovoltaik-Unternehmen mit einem radikalen Schulden- und Kapitalschnitt die Aktionäre herausdrängen. Danach sollen – so die grundsätzliche Einigung von Anfang Februar – die Inhaber der ausstehenden Wandelschuldverschreibungen 2012,2014 und 2015 mindestens 95 Prozent der Aktien des Photovoltaik-Herstellers besitzen. Die Aktionäre müssen diesem Schritt allerdings auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 9. März auch noch zustimmen. Q-Cells ist zuversichtlich, dass die Restrukturierung in der zweiten Jahreshälfte umgesetzt werden könnte. (Sandra Enkhardt)