Hoffnungen vor Übernahme von Sunways

Die für Ende Januar geplante Übernahme des Konstanzer Solarzellenherstellers Sunways durch den chinesischen integrierten Photovoltaik-Produzenten LDK Solar lässt die deutschen Solarunternehmen hoffen. Der Sunways-Vorstand habe grünes Licht vom Aufsichtsrat. Beide hätten einer Kapitalerhöhung und dem Verkauf von 33 Prozent des dann erhöhten Grundkapitals an LDK zugestimmt, teilte das Unternehmen mit. LDK Solar Deutschland werde insgesamt 5,79 Millionen neue Aktien zeichnen.

Außerdem plant LDK die komplette Übernahme des Konstanzer Unternehmens. Dazu soll den Aktionären ein Angebot über 1,90 Euro pro Aktie gemacht werden.  “Wir freuen uns, mit LDK einen strategischen Ankerinvestor gefunden zu haben, der unsere Vision der Photovoltaik-Zukunft teilt,” sagte Sunways CEO Michael Wilhelm gegenüber der Nachrichtenagentur dapd. Er erwarte durch den Einstieg von LDK trotz schwieriger Rahmenbedingungen “deutliche Erhöhungen beim Umsatz und Verbesserungen im Ergebnis”. LDK kooperiert bereits seit dem vergangenen Jahr mit Sunways.

Die Sunways-Aktie schoss nach der Ankündigung deutlich nach oben und notierte zwischenzeitlich bei 2,20 Euro. Am Mittag hatte sie sich bei 1,88 Euro eingependelt. Vor dem Hintergrund des Sunways-Deals stiegen auch die Werte anderer Solarfirmen. So legten die Aktien von Solarworld, Q-Cells und Centrotherm kräftig zu. Am deutlichsten profitierte Q-Cells. Die Aktie stieg gegenüber dem Vortag um  fünf Prozent. (William Vorsatz)