Rückkontakt verkauft

Teilen

Der niederländische Hersteller Solland Solar hat seine Zellfertigung an die Pufin Group verkauft. Solland ist als Hersteller hoch effizienter Rückkontakt-Zellen bekannt. Die Pufin-Gruppe produziert über ihre Tochtergesellschaften El.Ital und Elifrance Photovoltaik-Produkte. Solland erwartet nach dem Verkauf den Erhalt oder sogar den Ausbau der rund siebzig Arbeitsplätze in der Zellfertigung unter dem neuen Eigentümer.

Die Vereinbarung ermögliche es Solland, sich voll auf die Modulproduktion zu konzentrieren, heißt es aus dem niederländischen Konzern. Die Pufin-Gruppe proftitiert ihrerseits vom Ausbau ihrer integrierten Produktion. Solland ist einer der führenden europäischen Produzenten von polykristallinen Zellen mit einer jährlichen Leistung von rund 130 Megawatt. Beide Unternehmen haben bereits eine enge Beziehung. Solland war bisher der wichtigste Lieferant von Zellen sowohl für El.Ital als auch für Elifrance.

"In Anbetracht der schwierigen Situation der Photovoltaik-Industrie sind wir sehr glücklich, eine Lösung für unsere Zellproduktion gefunden zu haben," sagte der CEO von Solland, Henk Roelofs. So könne sich Solland schneller vom einem Zellhersteller zu einem Solaranbieter wandeln, "während die Arbeitsplätze in der Zellproduktion weiter gesichert sind." Roelofs weiter:  "Der europäische Markt bietet immer noch wichtige Entwicklungen und Wachstumschancen." Mit der neuen Sparte der Zellherstellung sei die Pufin-Gruppe einer der maßgeblichen europäischen Akteure in der Photovoltaik-Industrie, auch durch die bisherigen erheblichen Investitionen von mehreren Millionen Euro für die Entwicklung von Solarzellen durch Solland.

"Wir glauben, dass die Qualität kostengünstiger Produkte das Unterscheidungsmerkmal der Zukunft sein wird", sagte Massimo Pugliese, CEO der Pufin Group. Ein europäisches Produkt zu kreieren, das sich durch Know-how und Innovationen hervorhebe, sei die Herausforderung, um auch künftig kritische Kunden zu bedienen. (William Vorsatz)