Q-Cells baut 91-Megawatt-Solarpark

Teilen

Q-Cells SE hat in Brandenburg-Briest mit dem Bau eines der größten Solarparks Europas begonnen. Das 91 Megawatt starke Photovoltaik-Kraftwerk soll bis zum Jahresende am Netz sein. Rund 383.000 kristalline Solarmodule von Q-Cells werden auf dem Gelände eines ehemaligen Militärflughafens installiert, wie das Photovoltaik-Unternehmen mitteilte. Q-Cells hatte die Fläche angekauft und alle notwendigen Genehmigungen bei den lokalen Behörden eingeholt. Nun werde das Projekt an zwei namhafte Investoren veräußerte, hieß es weiter.  Die benachbarten Solarparks, Brandenburg-Briest West und Brandenburg-Briest Ost, die auf dem Gemeindegebiet der Stadt Brandenburg realisiert werden sollen, gehen demnach  an die Luxara GmbH. Mit dem Bau der insgesamt 60 Megawatt sei umgehend begonnen worden, teilte Q-Cells weiter mit. Den seit Oktober im Bau befindliche Solarpark auf der Gemarkung Briest-Havelsee mit rund 31 Megawatt Photovoltaik-Leistung habe die MCG Group erworben. Bis zum Jahresende sollen alle drei Photovoltaik-Kraftwerke, die sich über eine Fläche von etwa 200 Hektar erstrecken, am Netz sein. Insgesamt zählt es zu den größten Projekten in Europa. 

Für Q-Cells ist die abgeschlossene Entwicklung sowie der Verkauf nach eigenen Angaben ein weiterer Erfolg seines Geschäfts mit großen Photovoltaik-Anwendungen. Insgesamt habe das Unternehmen weltweit Projekte mit 460 Megawatt Photovoltaik-Leistung in diesem Bereich realisiert. Anfang des Jahres übergab Q-Cells seinen bislang größten Solarpark mit rund 82 Megawatt Kapazität in Finsterwalde an Investoren. Weitere Großprojekte realisierte das Photovoltaik-Unternehmen in diesem Jahr in Zerbst und dem norddeutschen Ammerland. Letzterer ist der größte Solarpark Q-Cells mit seinen CIGS-Dünnschichtmodulen der Tochter Solibro. Allein die Berliner MCG Group habe in den vergangenen zwölf Monaten mehrere Photovoltaik-Kraftwerke von Q-Cells mit einem Investitionsvolumen von mehr als 100 Millionen Euro erworben. Neben den Projekten in Deutschland setzt Q-Cells aber auch auf ausländische Märkte. In der jüngsten Vergangenheit konnte das Photovoltaik-Unternehmen aus Bitterfeld-Wolfen etwa Aufträge aus Kalifornien und Ontario vermelden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.