REC erwägt endgültige Stilllegung von Produktionslinien

Teilen

Die Renewable Energy Corp. ASA (REC) erwägt, Teile ihrer Produktion in Norwegen dauerhaft stillzulegen. Dazu werde es demnächst Beratungen mit den Arbeitnehmervertretern geben, kündigte der Vorstand des Photovoltaik-Unternehmens an. Eine endgültige Entscheidung solle in den kommenden zwei Monaten getroffen werden, erklärte REC-Sprecher Mikkel Torud auf Anfrage. Die dauerhafte Stilllegung betreffe die älteste Waferproduktion in Heroya. In diesem Werk seien bereits zwei der vier Produktionslinien momentan stillgelegt. Zudem seien die Waferfertigung in Glomfjord und die Solarzellenproduktion in Narvik in die Erwägungen einbezogen. Insgesamt erwäge REC 775 Megawatt Wafer- und 180 Megawatt Solarzellen- Fertigungskapazität in Norwegen dauerhaft einzustellen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen weiter mit. Rund 700 Mitarbeiter seien davon betroffen. 

Die Erwägungen seien der weiterhin schwachen Nachfrage auf den Photovoltaik-Unternehmen geschuldet sowie den zu erwartenden negativen Auswirkungen auf die Bilanz von REC, hieß es weiter. Das Photovoltaik-Unternehmen arbeite derzeit intensiv daran, die Produktion zu optimieren und Kosten zu senken. Es sei ein „unglücklicher, aber notwendiger Schritt im aktuellen Marktumfeld“, erklärte Ole Enger, Vorstandschef von REC. Das Unternehmen sei sich über die Auswirkungen auf die Mitarbeiter und die Gemeinden in Norwegen bewusst und nehme dies nicht wir nicht auf die leichte Schulter. REC will die Auswirkungen der Schließung auf seine Geschäftsbilanzen mit den Ergebnissen für das 3. Quartal veröffentlichen. Noch stehe nicht fest, was mit dem Produktionsequipment der stillgelegten Linien passieren soll, sagte Torud.

Die integrierte Produktion von Wafern, Solarzellen und –modulen in Singapur sowie die Siliziumproduktion in den USA seien von den Plänen nicht betroffen. Diese liefen weiter unter Volllast, erklärte das Unternehmen aus Norwegen weiter.  (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.