Keine guten Zahlen von Solar Millennium

Teilen

„Das Ergebnis der ersten Geschäftsjahreshälfte von Solar Millennium fiel erwartungsgemäß negativ aus“, teilte das Unternehmen am Freitag mit, nachdem es die Vorlage seiner Halbjahreszahlen zuvor schon verschoben hatte. Dies sei auch damit zu begründen, dass sich die Finanzierungsabschlüsse für die Kraftwerke Blythe und Ibersol verschieben. Am Donnerstag kündigte Solar Millennium überraschend an, dass es im kalifornischen Blythe nun Photovoltaik-, statt solarthermischer Kraftwerke bauen wolle. Die Entscheidung für die deutlich kostengünstigere Variante Photovoltaik bedeute, dass Solar Millennium die Kraftwerke auf dem freien Kapitalmarkt finanzieren werde. Die Kreditgarantie des US-Energieministeriums für Blythe 1 und 2 werde nicht länger in Anspruch genommen, hieß es dazu bei der heutigen Verkündung.

Die erste Halbjahresperiode, die bei Solar Millennium vom 01.11.2010 bis zum 30.04.2011 ging, habe das Unternehmen mit einer Betriebsleistung 34,6 Millionen Euro abgeschlossen. Im Vorjahreszeitraum seien es noch 43,0 Millionen Euro gewesen. Das EBIT-Ergebnis hat sich Solar Millennium zufolge für das erste Halbjahr auf einen Verlust von 32,6 Millionen Euro belaufen; im Vergleich zu -25,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2010. Den wesentlichen Umsatzbeitrag habe die plangemäße Fortführung des Baus von Andasol 3 in Spanien bewirkt. Die Prognose des Unternehmens soll allerdings Mut machen. „Im Zuge seiner Mittelfristplanung rechnet der Vorstand mit einer deutlichen Steigerung von Betriebsleistung und Ergebnis durch die Umsetzung der anstehenden Projekte sowie den Effekt der strategischen Neuausrichtung“, so der Vorstand. Ein konkretes Zeitfenster nannte das Unternehmen allerdings nicht. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.