Solar Millennium setzt nun auf Photovoltaik

Die Solar Millennium AG hat gemeinsam mit ihrer US-Tochter Solar Trust of America beschlossen, die Kraftwerksprojekte im kalifornischen Blythe mit Photovoltaik umzusetzen. „Wir reagieren schnell und pragmatisch auf den Markt, der in Kalifornien momentan Photovoltaik begünstigt“, erklärte Vorstandschef Christoph Wolff diesen Schritt. Ursprünglich wollte Solar Millennium das Projekt mit solarthermischen Kraftwerken umsetzen. Die ersten 500 Megawatt des insgesamt ein Gigawatt umfassenden Kraftwerks würde nun aber mit Photovoltaik realisiert. Damit werde zugleich der Wert des Projekts erhöht, sagte Wolf weiter. Der seien die Unternehmen in Verhandlungen mit verschiedenen Photovoltaik-Modulproduzenten sowie möglichen Generalunternehmern für das Projekt.

Der Vorstandschef Wolff betonte jedoch, dass Solar Millennium als „langfristige Strategie“ weiterhin auf solarthermische Kraftwerke setze und international damit Projekte realisieren wolle. Die Entscheidung für Photovoltaik beim ersten Projekt in Nordamerika bedeute keinen grundlegenden Strategiewechsel. Im April hatte das US-Energieministerium für die Errichtung eines 500 Megawatt starken solarthermischen Kraftwerks eine bedingte Kreditzusage in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar für das Projekt in Blythe gemacht. Die ersten Arbeiten hatten vor einigen Wochen begonnen. (Sandra Enkhardt)