First Solar enttäuscht Analysten

Teilen

First Solar, Inc. hat sich vom zweiten Quartal 2011 wohl mehr versprochen. Als eines der ersten Photovoltaik-Unternehmen legte der US-Hersteller von Dünnschichtmodulen seine Zahlen vor. Dabei senkte First Solar zugleich seine Jahresprognose für 2011. Im laufenden Geschäftsjahr werde nun mit einem Umsatz von 3,6 bis 3,7 Milliarden US-Dollar gerechnet. Zuvor waren es First Solar zufolge noch zwischen 3,7 und 3,8 Milliarden US-Dollar. Auch die Erwartungen für den Gewinn senkte das Photovoltaik-Unternehmen. Gründe für die Rücknahme sind vor allem die schlechten Zahlen für das zweite Quartal. So sei der Umsatz um 9,4 Prozent auf rund 533 Millionen US-Dollar zurückgegangen. Analysten gingen eigentlich von 580,5 Millionen US-Dollar aus. Auch der Gewinn je Aktie brach ein. Nach 1,84 US-Dollar im Vorjahreszeitraum erreichte First Solar nach eigenen Angaben im zweiten Quartal nur noch 0,70 US-Dollar. Dies ist ein Absinken um fast 50 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2011  und der Wert liegt auch deutlich unter den Erwartungen der Analysten. Für das Gesamtjahr sei ein Gewinn von 9 bis 9,50 US-Dollar pro Aktie noch realistisch, so First Solar weiter.

First Solar kämpft vor allem mit den schwierigen Bedingungen auf den wichtigen Photovoltaik-Märkten in Europa. Besonders die Diskussionen über die weitere Ausgestaltung der Solarförderung in Deutschland, Italien und Frankreich hätten die Nachfrage weiter gehemmt. First Solar hat darauf bereits mit Preisnachlässen reagiert. Diese bewegen sich durchschnittlich etwa bei 13 Prozent unter vor Vorquartalspreisen gegenüber Für das zweite Halbjahr zeigte sich der Vorstandschef Rob Gillette aber optimistisch, dass First Solar weitere Photovoltaik-Projekte aus seiner Pipeline abarbeiten und die Produktionskosten weiter senke könne. Außerdem will sich First Solar stärker auf neue Photovoltaik-Märkte konzentrieren. Nach Aussage von Götz Fischbeck, Analyst der BHF Bank, hat der US-Hersteller bereits neu ausgerichtet. So habe First Solar im zweiten Quartal etwa die Hälfte seines Umsatzes in Nordamerika und Indien akquiriert; im vergangenen Jahr lag der Anteil noch bei 20 Prozent.  (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.