Solarförderung in Italien wackelt erneut

Teilen

Erst im Mai verständigte sich die italienische Regierung über die Neuregelung der Solarförderung. Das wochenlange Ringen um einen Kompromiss für das Conto Energia IV legte den zweitgrößten Photovoltaik-Markt weltweit weitgehend lahm. Nun scheint sich die Solarbranche schon wieder auf neue Einschnitte vorbereiten zu müssen.  Nach einem Reuters-Bericht plant die Regierung in Rom im Zuge ihres Sparpakets, die Förderung erneuerbarer Energien nochmals um bis zu 30 Prozent kürzen zu wollen. 

Umwelt- und Industrieministerium haben diese Medienberichte mittlerweile dementiert. Auch Anwältin Svenja Bartels von der Kanzlei Rödl & Partner in Padua bestätigt auf Anfrage der photovoltaik, dass in einem veröffentlichten vorläufigen Entwurf keine Kürzungen mehr enthalten seien. Nach Einschätzung des Rechtsanwalts Carsten Steinhauer von der Kanzlei McDermott Will & Emery sei die Ankündigung ein “reines Verhandlungsmanöver” gewesen, „das aber nie wirklich ernsthafte Aussicht darauf hatte, angenommen zu werden“.  Mittlerweile liege der Sparplan dem italienischen Präsidenten Giorgio Napolitano vor. Eine Entscheidung wird in den kommenden Tagen erwartet.

Mit dem Sparpaket will die Regierung in Rom rund 47 Milliarden Euro einsparen. Das Haushaltsdefizit soll mit den verschiedenen Maßnahmen bis 2014 ausgeglichen werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.