Neue CIS-Dünnschichtmodule

Share

Das Unternehmen Solar Frontier zeigt auf der Intersolar eine neue CIS-Dünnschichtmodulserie namens MP3. Die schwarzen Module werden in der neuen Fabrik in Japan gefertigt, die auf ein Gigawatt Produktionskapazität ausgebaut werden soll. Sie sind in den Leistungsklassen von 130 bis 150 Watt erhältlich. Die Module der neuen Serie heben sich laut Solar Frontier vor allem durch ihre Größe und Effizienz von den Vorgängermodulen des Herstellers ab. Der Wirkungsgrad habe auf rund zwölf Prozent gesteigert werden können. Die Maße betragen 1.257 mal 977 mal 35 Millimeter. Die CIS-Module bestehen nicht aus Silizium, sondern aus Kupfer, Indium und Selen sowie einer geringen Menge an Gallium und Schwefel. Die Module kommen laut Solar Frontier ohne toxische Schwermetalle aus und seien besonders umweltfreundlich. Bei der Herstellung benötigten sie nur knapp die Hälfte der Produktionsschritte, die für kristalline Siliziumzellen nötig seien, und gleichzeitig weniger Rohstoffe, da eine Beschichtung von zwei bis drei Mikrometern ausreiche. Außer auf dem deutschen Markt gibt es die Module auch in ganz Europa, Japan und den USA.