Neuer EEG-Entwurf enthält Sonderkürzung der Solarförderung

Teilen

Nun ist es schwarz auf weiß nachzulesen: In dem überarbeiteten Entwurf zur EEG-Novelle ist als neuer Punkt die zusätzliche Kürzung der Solarförderung enthalten. Demnach sollen die Photovoltaik-Einspeisetarife nicht nur zur Jahresmitte und dem 1. Januar um insgesamt bis zu 24 Prozent sinken, sondern bereits zum 1. März 2012 erneut „um einmalig 6 Prozent“ gesenkt werden, wie es im Entwurf heißt. Zur Jahresmitte 2012 wird es dann wiederum eine Absenkung der Solarförderung geben.

Diese zusätzliche Kürzung der Solarförderung fand im Zuge der Ressortabstimmung Eingang in die EEG-Novelle, unter anderem Bundeswirtschafts- und –finanzministerium waren daran beteiligt. In dem ursprünglichen Entwurf von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) war die zusätzliche Kürzung noch nicht vorgesehen. Am kommenden Montag will das Bundeskabinett den EEG-Entwurf verabschieden. In einer öffentlichen Sitzung wird der Umweltausschuss am Mittwoch dann Experten zu dem Thema anhören.

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) wandte sich in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Darin appelliert der Verband an Merkel, weitere Kürzungen der Solarförderung zu verhindern:  „Erst im März hatte die Regierung neue Kürzungen von bis zu 24 Prozent pro Jahr beim Solarstrom beschlossen“, heißt es in dem Schreiben. „Es besteht kein Spielraum mehr für eine weitere – vom Marktwachstum abgekoppelte – Zusatzdegression in Höhe von sechs Prozent, wie sie im aktuellen Gesetzesentwurf vorgesehen ist.“ Rund 30 Unternehmen der Photovoltaik-Industrie haben den Brief unterzeichnet. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.