Roth & Rau investiert in China

Teilen

Die Roth & Rau AG übernimmt einen Produktionsstandort der in Lübeck ansässigen Unternehmensholding Possehl Group im chinesischen Shenzhen. Wie der Photovoltaik-Zulieferer mitteilte, sollen künftig neben der Produktionsstätte inklusive Equipment auch die dort beschäftigten 145 Mitarbeiter zu Roth & Rau gehören. Über die Höhe des Kaufpreises haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Bislang hat Possehl der Pressemitteilung zufolge am Standort Shenzhen hauptsächlich Präzisionswerkzeuge und Bauteile für den globalen Halbleitermarkt produziert. Die jetzt verkaufte Fabrik gehörte zum Possehl-Geschäftsbereich Elektronik, der als einer der führenden Hersteller von Halbleiter-Bauteilträgern, sogenannten Leadframes, sowie von Speicherkarten und Steckverbindungen gilt.

Rau will den Standort nutzen, um das Ersatzteil- und Servicegeschäft für den asiatischen Photovoltaik-Markt auszubauen. Laut Dietmar Roth, Vorstandsvorsitzender der Roth & Rau AG, sei es nur mit einer eigenen Fertigung vor Ort möglich, den asiatischen Kunden einen optimalen Mix aus Qualität, angemessenen Kosten und kurzen Lieferzeiten zu bieten. Mit dieser Akquisition setze das Unternehmen seine Internationalisierungsstrategie fort. Allerdings ist Roth & Rau selbst ebenfalls Ziel einer Internationalisierungsstrategie: Die Schweizer Meyer-Burger-Gruppe hat den Aktionären ein freundliches Übernahmeangebot vorgelegt, das Bundeskartellamt hat dafür bereits die Freigabe erteilt. (Petra Hannen)