Conergy installiert Photovoltaik-Anlage in Hawaii

Teilen

Conergy hat seine erste Photovoltaik-Anlage mit seinen in Deutschland gefertigten Komponenten in den USA installiert. Insgesamt seien 1455 Solarmodule auf dem Dach der Fujifilm-Niederlassung in Oahu, im US-Bundesstaat Hawaii, installiert worden, teilte das Unternehmen aus Hamburg mit. Mit der 320 Kilowatt starken Photovoltaik-Anlage könne Fujifilm einen Großteil des Stromverbrauchs der Niederlassung decken. Das Projekt sei mit dem lokalen Partner 21st Century realisiert worden, hieß es weiter.

Hawaii zählt mit durchschnittlich sechs Sonnenstunden am Tag und hohen Einstrahlungswerten von rund 800 Watt pro Quadratmeter Conergy zufolge zu den attraktivsten Standorten für Photovoltaik-Anlagen weltweit. Bis 2030 will der US-Bundesstaat 70 Prozent seines Energiebedarfs aus regenerativen Quellen wie Sonnen- und Windenergie beziehen. In den USA gibt es allerdings keine einheitlich geregelte Solarförderung. Einzelne Bundesstaaten bieten jedoch Regionalprogramme mit Steueranreizen und Stromabnahme-Vereinbarungen, die die Installation von Photovoltaik-Anlagen attraktiv machen. (Sandra Enkhardt)