Bafin genehmigt Bosch-Übernahmeangebot für Aleo Solar

Teilen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat das Übernahmeangebot der Bosch-Gruppe genehmigt. Sie bietet allen verbliebenen Aktionären der Aleo Solar AG 22 Euro je Aktie, wie es in den Angebotsunterlagen heißt. Bosch befindet sich nach eigenen Angaben bereits im Besitz von 85,13 Prozent der Anteile des Photovoltaik-Unternehmens. Das Angebot gelte bis zum 11. Mai und sei an keine Bedingungen geknüpft, heißt es weiter. Es beinhalte zudem einen zum Ankündigungszeitpunkt, also zum 24. Februar 2011, einen Zuschlag von 26,15 Prozent auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen drei Monate von Aleo Solar.

Bosch hat bereits in den zurückliegenden Wochen von verschiedenen Investoren weitere 11,35 Prozent der Aktien des Photovoltaik-Unternehmens erworben, wie es weiter hieß. Bereits Ende 2009 hatte Bosch die Mehrheit an Aleo Solar übernommen. Mit der Übernahme wolle der Stuttgarter Konzern seinen Bereich erneuerbare Energien weiter ausbauen und sich unabhängiger vom volatilen Automobilgeschäft machen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.