Insolvenzverfahren der Systaic AG eröffnet

Das Amtsgericht Düsseldorf hat am Dienstag das Insolvenzverfahren über das  Vermögen der Systaic AG eröffnet. Dies teilte das Photovoltaik-Unternehmn in einer Ad-hoc-Veröffentlichung mit. Zum Insolvenzverwalter sei demnach der Düsseldorfer Rechtsanwalt Biner Bähr bestellt worden. Am 14. Dezember stellte Systaic offiziell einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung. 

Vorherige Rettungsmaßnahmen des Photovoltaik-Unternehmens blieben erfolglos. Systaic kämpfte seit längerem mit einem Liquiditätsengpass. Bis zuletzt versuchte das Photovoltaik-Unternehmen, einen Ausweg aus der finanziellen Schieflage zu finden. Dazu waren auch Gespräche mit Finanzinvestoren über den Einstieg bei Systaic geführt worden. Die finanziellen Probleme entstanden, nachdem Zahlungseingänge für Photovoltaik-Projekte teilweise ausblieben. (Sandra Enkhardt)