Positiver Auftakt

Teilen

Der Photovoltaik Global 30 hat die Dezemberdelle wieder ausgebeult. Am Stichtag 11. Januar lag der Index bei 58,01 Punkten und damit 4,5 Prozent über dem Niveau des Vormonats. Eine wirkliche Erholung ist dieser positive Trend jedoch nicht, immerhin verzeichnete der Index am 11. Januar 2010 noch 75,83 Punkte.

Zwölf der 30 Unternehmen des Branchenkorbs mussten über den Jahreswechsel fallende Kurse hinnehmen, darunter auch fünf der acht deutschen Firmen. Mit einem Minus von 10,73 Prozent ist diesmal Solarworld der Verlierer des Monats. Mehrere Analysten sehen die Zukunft des Unternehmens kritisch; die recht geringe Aktivität auf dem deutschen Solarmarkt im Schlussquartal 2010 sowie der harte Winter dürften die Lagerbestände steigen und die Preise für Solarstromtechnik letztendlich sinken lassen, heißt es beispielsweise bei der UBS. Auch Solar Millennium (-10,61 Prozent) verlor an Börsenwert, trotz guter Nachrichten – Tochterunternehmen Flagsol hat das Desertec-Referenzprojekt im ägyptischen Kuraymat erfolgreich abgeschlossen – will der Aktienkurs nicht anspringen. Und bei Conergy (-8,32 Prozent) ist die Erleichterung verpufft, die sich nach der Einigung der Kreditgeber mit dem Solarunternehmen und guten Nachrichten über neue internationale Projekte breitgemacht hatte. Denn aus Sicht vieler Börsianer sind die Ergebnisse der Umschuldungsaktion enttäuschend – zudem müssen die Aktionäre dem Rettungspaket noch zustimmen.

Besser sind die Nachrichten aus Asien und den USA. Waferproduzent LDK Solar (+19,48 Prozent) hat seine Prognose für das vierte Quartal 2010 und das Fiskaljahr 2011 zur Freude der Börsianer deutlich angehoben. Die Fertigungskapazität für Solarwafer hat mittlerweile die Drei-Gigawatt-Marke erreicht, außerdem plant das Unternehmen eine Übernahme des US-Konkurrenten Solar Power. GT Solar (+17,01 Prozent) sorgte mit Großaufträgen unter anderem von Trina Solar und Nexolon für positive Schlagzeilen. Und JA Solar (+10,95 Pro zent) war nach Zahlen von IMS Research im dritten Quartal 2010 erstmals der weltweit größte Produzent von Solarzellen. JA Solar soll außerdem nach einer neuen Analyse des Branchendienstes Solarbuzz besonders von den prognostizierten Rekordabsätzen im vierten Quartal profitiert haben.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.