Polizei legt Photovoltaik-Dieben das Handwerk

Teilen

Die Polizei in Neubrandenburg hat ihre Ermittlungen zum Diebstahl von Solarmodulen im großen Stil abgeschlossen. Im Mai waren vier Männer festgenommen worden, die für insgesamt 19 Taten verantwortlich sein sollen, wie die Polizei mitteilte. In der Region Neubrandenburg, Rostock und Anklam sollen die Tatverdächtigen Sachschäden an Photovoltaik-Anlagen in einer Gesamthöhe von 850.000 Euro begangen haben. Die Zahl der Verdächtigen habe sich im Laufe der Ermittlungen auf sieben erhöht, hieß es weiter.

Der Schwerpunkt der Diebstahl-Serie lag nach Polizeiangaben im Landkreis Demmin. Dort seien elf Anzeigen eingegangen. Die Verdächtigen hätten die Firmen und landwirtschaftlichen Betriebe ausgekundschaftet, die meist abgelegen waren und Photovoltaik-Anlagen installiert hatten. Die mutmaßlichen Täter hätten dann einen Kleintransporter angemietet, um die Solarmodule und Wechselrichter abzutransportieren. „Dem voraus ging oft eine nächtliche, stundenlange Demontage der Anlagen“, so die Polizei weiter. Insgesamt seien 1019 Solarmodule entwendet worden. Die Verdächtigten hätten anschließend Typenschilder und Seriennummern entfernt. Zum Teil hätten sie die Photovoltaik-Anlagen auch selbst genutzt und die Einspeisevergütung dafür kassiert. Die Polizei habe die rechtmäßigen Eigentümer der Module inzwischen ermitteln können und die Anlagen zurückgegeben. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.