Gutachten: Conergy ist überschuldet

Teilen

Die Zukunft des Hamburger Photovoltaik-Unternehmens Conergy bleibt ungewiss. Grund ist das im August 2010 bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Auftrag gegebene Gutachten zur Geschäftsentwicklung: Dieses Gutachten kommt zu dem Schluss, dass der Verschuldungsgrad zu hoch und deshalb eine Bilanzrestrukturierung notwendig ist. Das teilte Conergy am Donnerstag mit.

Das abschließende Urteil der Wirtschaftsprüfer zur Refinanzierbarkeit der erst im Juli vereinbarten Kredite und Bürgschaften in Höhe von insgesamt 450 Millionen Euro über den 31. Dezember 2011 hinaus steht zwar noch aus. Der Vorstand hält es jedoch „für überwiegend wahrscheinlich, dass sich die Laufzeit der bestehenden Kredite auf den 21. Dezember 2010 verkürzen wird.“ Denn Bestandteil der Vereinbarungen mit den Kreditinstituten ist, dass die Wirtschaftsprüfer in ihrem Gutachten nicht zu dem Schluss kommen, dass Conergy noch mehr frische Mittel braucht. Nun ist das Gegenteil eingetreten – und die Konsortialbanken können die gerade vereinbarten Mittel schon am 21. Dezember 2010 fällig stellen und nicht erst Ende 2011.

Das Hamburger Unternehmen befindet sich laut Pressemitteilung „in fortlaufenden Gesprächen mit dem Bankenkonsortium, um einen für Conergy angemessenen Verschuldungsgrad zu ermitteln und geeignete Maßnahmen festzulegen, die die zukünftige Finanzierung der Gesellschaft sicher stellen sollen.“ Die ebenfalls am Donnerstag vorgelegten Geschäftszahlen zum dritten Quartal 2010 können von diesem Problem nicht ablenken. Operativ ist Conergy zwar mit einem Plus von 7,7 Millionen Euro auf Kurs; der Umsatz verdoppelte sich im Berichtszeitraum auf 275,3 Millionen Euro (Vorjahr: 138,9 Millionen Euro). Unter dem Strich bleibt aber ein Verlust von 4,3 Millionen Euro übrig, den der Vorstand mit negativen Wechselkurseffekten durch den schwachen Dollar, Zinszahlungen sowie hohen Beratungskosten erklärt. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.