Solon baut Solarparks auf Raketenstartrampen

Teilen

Solon SE hat die ersten beiden Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Frankreich feierlich eröffnet. Sie entstanden auf den Geländen zweier ehemaliger Abschussrampen für nukleare Interkontinentalraketen nahe Avignon, wie das Berliner Photovoltaik-Unternehmen mitteilte. Die Tochtergesellschaft Solon Investments habe die zwei Solarparks mit einer Gesamtleistung von drei Megawatt geplant und errichtet. Es handele sich dabei um zwei unabhängige Photovoltaik-Anlagen, die am Fuße des Mont Ventoux auf einer Höhe von 1100 Metern installiert worden seien. Auf den Konversionsflächen seien knapp 14.500 polykristalline Solarmodule verbaut worden. Das Gelände war bis in die neunziger Jahre von der französischen Armee genutzt worden und lag danach brach.

Die Solarkraftwerke seien für die beiden irischen Investoren, International Energy Investments Group und Investricity Group, entwickelt worden. Die Kosten liegen International Energy Investment zufolge bei 15 Millionen Euro für die beiden Projekte. Die irische Investorengruppe wolle etwa 140 Millionen Euro in weitere Photovoltaik-Kraftwerke in ganz Europa investieren. Solon sieht in den fertiggestellten Solarparks nach eigenen Angaben eine „erstklassige Referenz“, um weitere Projekte in Frankreich zu akquirieren und so am Wachstum des aufstrebenden Photovoltaik-Marktes partizipieren zu können. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.