Q-Cells und ATS gründen Joint Venture

Teilen

Q-Cells SE und ATS Automation Tooling Systems Inc. haben ein Joint Venture zur Entwicklung von Großprojekten bei erneuerbare Energien in der kanadischen Provinz Ontario gegründet. An der Ontario Solar PV Fields Inc. seien beide Partner zu jeweils 50 Prozent beteiligt, teilte das deutsche Photovoltaik-Unternehmen mit. Bereits im April seien Einspeiseverträge für die Entwicklung von sieben Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Ontario mit dem regionalen Energieversorger OPA ausgehandelt worden. Die Solarparks hätten eine Gesamtleistung von 64 Megawatt. Dies entspreche rund zehn Prozent der Freiflächen-Photovoltaik-Projekte mit einer  Gesamtkapazität  von 650 Megawatt, die innerhalb des Photovoltaik-Förderprogramms der Provinz vergeben wurden. Sie sollen voraussichtlich im kommenden Jahr realisiert werden.

ATS und Q-Cells werden die Projektentwicklung sowie sämtliche Planungs-, Beschaffungs- und Bauleistungen übernehmen, wie es weiter hieß. In den Solarparks sollen zudem die von Photovowatt Ontario vor Ort produzierten Solarmodule, die mit Q-Cells-Solarzellen ausgestattet werden, zum Einsatz kommen. Die Solarförderung ist in Ontario an eine sogenannte „Local Content“-Klausel geknüpft.  Demnach muss ein bestimmter Prozentsatz der in Photovoltaik-Projekten verwendeten Komponenten in Ontario produziert werden. Dies soll der Stärkung der heimischen Wirtschaft  dienen. Für Kleinlagen mit einer Leistung von bis zu zehn Kilowatt liegt der regionale Wertschöpfungsanteil zunächst bei 40 Prozent und steigt ab 2011 auf 60 Prozent. Bei größeren Anlagen ist ein „Local Content“ von 50 Prozent vorgesehen. 2011 wird er ebenfalls auf 60 Prozent angehoben.  Photowatt ist eine Tochtergesellschaft des in Ontario ansässigen Unternehmens ATS.