Union will an Photovoltaik-Kürzungen festhalten

Teilen

Die Photovoltaik-Förderung soll nach dem Willen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wie vom Bundestag beschlossen zum 1. Juli zusätzlich um elf bis 16 Prozent gekürzt werden. Die Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit habe sich einstimmig für die Beibehaltung der Höhe und der Termine für die Absenkung der Vergütungssätze bei Photovoltaik-Anlagen ausgesprochen, erklärte die zuständige Berichterstatterin Maria Flachsbarth (CDU). Die Anrufung des Vermittlungsausschusses durch den Bundesrat sei „nicht nachvollziehbar“. Flachsbarth verteidigte die geplante zusätzliche Kürzung der Solarförderung mit dem 30-prozentigen Preisverfall für Photovoltaik-Anlagen innerhalb eines Jahres. „Die Absenkungen der Vergütungen um 16 Prozent bei Dachanlagen und 15 Prozent bei Freiflächenanlagen ist angemessen und gefährdet in keiner Weise den weiteren Ausbau der Photovoltaik“ erklärte Flachsbarth weiter. Selbst die Branche habe dies bestätigt, so die Unionspolitikerin. „Es ist bedauerlich, dass einige Bundesländer dieser Argumentation nicht gefolgt sind.“ (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.