First Solar baut Produktion in Deutschland aus

Teilen

First Solar, Inc. hat angekündigt, seine Photovoltaik-Produktion in Deutschland zu verdoppeln. Der US-Dünnschichthersteller will mehr als 200 Millionen Dollar in den Ausbau der Kapazität seines Werks in Frankfurt/Oder investieren. Dafür werde der Photovoltaik-Konzern auch Beihilfen von staatlicher Seite in zweistelliger Millionenhöhe erhalten. Mehrere hundert Arbeitsplätze sollen mit der Erweiterung entstehen. Die Ankündigung zeige den Glauben an das Wachstum des deutschen und europäischen Marktes, sagte Bruce Son, Präsident von First Solar. Außerdem zeigte sich das US-Photovoltaik-Unternehmen sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit den deutschen Behörden. Ein weiterer Grund für die Investition in Deutschland seien auch Währungsschwankungen. Bislang produziert der Konzern fast ausschließlich im Dollar-Raum, verkauft seine Dünnschichtmodule aber vorwiegend in Euro-Ländern.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) begrüßte die Ankündigung von First Solar. Dies seien gute Nachrichten für Branchenburg und Frankfurt/Oder. Besonders hob er hervor, dass das Unternehmen trotz der momentan schwierigen wirtschaftlichen Lage bereit sei, eine solche Investition zu tätigen. Damit werde auch die Bedeutung Brandenburgs als führenden Standort der Solarindustrie gestärkt, so Platzeck weiter. Das Werk von First Solar in Frankfurt/Oder werde nach dem Ausbau über eine Kapazität von rund 446 Megawatt haben. Die Erweiterung soll First Solar zufolge im vierten Quartal 2011 abgeschlossen sein. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.