Seehofer gegen Photovoltaik-Kürzungen

Teilen

Die bayerische CSU schießt gegen die Pläne der Bundesregierung zur Reduzierung der Photovoltaik-Einspeisevergütung. „Die von der Bundesregierung angestrebte Senkung der Solarförderung um bis zu 16 Prozent ist zu hoch und setzt die falschen Schwerpunkte“, sagte Horst Seehofer, CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident, zur Eröffnung der 62. Internationalen Handwerkermesse in München. „Eine zu abrupte und drastische Kürzung birgt die Gefahr schwerer Marktverwerfungen und bedeutet den Verlust wertvoller Arbeitsplätze in einer hochmodernen Branche.“ Seehofer forderte „mehr Augenmaß“ bei der Absenkung der Solarförderung. Handwerksbetriebe seien von den im Bundeskabinett verabschiedeten Kürzungsplänen besonders betroffen. Zudem seien sie „unter dem Gesichtspunkt des Vertrauensschutzes ein echtes Problem“, sagte Seehofer weiter. Er kündigte an, dass sein Land alle Hebel in Bewegung setzen werde, um noch eine Änderung zu erreichen. Es sei zudem falsch, den Bau von Photovoltaik-Freiflächenanlagen durch zu radikale Einschnitte bei der Vergütung zum Erliegen zu bringen. Diese Kritik Seehofer verwundert, da es ein maßgebliches Anliegen der CSU war, den Bau von Photovoltaik-Anlagen auf Ackerflächen zu unterbinden. Die Union hatte in der Gesetzesvorlage durchgesetzt, dass solche Freiflächenparks künftig keine Förderung mehr erhalten sollen.

Das Bundeskabinett hatte zuvor eine sogenannte Formulierungshilfe von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) am Mittwoch verabschiedet. Die Gesetzesvorlage sieht vor, dass zum 1. Juli die Einspeisevergütungen für Photovoltaik-Dachanlagen zusätzlich um 16 Prozent und für Freiflächensysteme allgemein um 15 Prozent und auf Konversionsflächen um elf Prozent gesenkt werden sollen. Sie wird nun in den Bundestag eingebracht. Der Bundesrat ist formal nicht zustimmungspflichtig, kann aber einen Vermittlungsausschuss einberufen und darüber eventuell noch Änderungen an der Gesetzesvorlage erreichen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.