Conergy verkauft Photovoltaik-Parks

Die Conergy Deutschland GmbH hat die Photovoltaik-Parks „Dettenhofen“ und „Oberostendorf“ in Bayern an ein norddeutsches Emissionshaus verkauft. Die Gesamtleistung der Parks in Landsberg am Lech und im Ostallgäu umfasse mehr als 5,7 Megawatt, teilte das Hamburger Solarunternehmen mit. Dafür seien Die beiden Anlagen seien im November 2009 ans Netz gegangen. Sie sollen jährlich etwa sechs Gigawattstunden Solarstrom liefern. Das Investitionsvolumen für die Parks liege im zweistelligen Millionenbereich. Gemeinsam mit dem Investor habe Conergy bereits vier große Photovoltaik-Projekte mit einer Gesamtleistung von 15 Megawatt in Süddeutschland realisiert. Auch zukünftig wollten die Partner weitere Projekte realisieren.

Insgesamt besitzt Conergy nach eigenen Angaben in Süddeutschland über 16 Photovoltaik-Großprojekte mit einer Spitzenleistung von mehr als 38 Megawatt. Die Anlage „Dettenhoffen“ habe eine Kapazität von 3,2 Megawatt. Dafür seien auf einer Fläche von rund zehn Hektar insgesamt 43.500 Dünnschichtmodule installiert worden. In nur 14 Wochen sei der Photovoltaik-Park „Oberostendorf“ gebaut worden. Die knapp 34.000 Dünnschichtmodule verfügten über eine Gesamtleistung von 2,5 Megawatt. (Sandra Enkhardt)