Einzigartiger Photovoltaik-Park in Weiterstadt

Teilen

In einem 22.000 Quadratmeter großen Regenrückhaltebecken in Weiterstadt ist eine bundesweit einzigartige Photovoltaik-Freiflächenanlage in Betrieb genommen worden. 60 Photovoltaik-Nachführsysteme seien ohne Fundament ins Erdreich installiert worden, teilte der westfälische Anlagenbauer Kemper GmbH mit. Antriebe, Steuerungselektronik und Verkabelungen sein einige Meter über dem Boden angebracht worden, so dass ein Fluten des Rückhaltebeckens weiterhin jederzeit möglich ist. Der Betrieb des Photovoltaik-Parks werde dadurch nicht beeinträchtigt.

Kemper hatte sich in einer bundesweiten Ausschreibung gegen etwa 15 Konkurrenten durchgesetzt. Die Nachführsysteme ermöglichen dem Anlagenbauer zufolge eine um 40 Prozent höher Stromausbeute als bei starren Photovoltaik-Modulen. Mit der Anlage sollen jährlich rund 565.000 Kilowattstunden Solarstrom produziert werden. Dies würde einem Erlös über die Einspeisevergütung von mehr als 180.000 Euro entsprechen. Der Solarpark in Weiterstadt gehört zu den größten Anlagen in Hessen. Bei der feierlichen Eröffnung der Anlage kündigte Energieministerin Silke Lautenschläger (CDU) zudem an, das Land wolle den Anteil der Solarenergie weiter erhöhen. (Sandra Enkhardt)