Avancis-Werk läuft auf Hochtouren

Der Photovoltaik-Modulproduzent Avancis GmbH hat in seinem Werk in Sachsen die maximale Fertigungskapazität von 20 Megawatt erreicht. Das Werk wurde vor einem Jahr eröffnet und befand sich bislang in der Anlaufphase. Zuletzt hat Avancis zwei Produktionslinien in Betrieb genommen, um Dünnschichtzellen auf CIS-Basis aus Kupfer, Indium und Selen herzustellen. Die dort produzierten Photovoltaik-Module gibt es in drei Leistungsklassen von 100, 110 und 120 Watt. Avancis zufolge erreicht das Modul der höchsten Leistungsklasse einen Wirkungsgrad von elf Prozent.

Am Standort Torgau nahe Leipzig arbeiten insgesamt 150 Mitarbeiter im Vierschichtbetrieb an sieben Tagen der Woche. Für Forschung und Entwicklung ist ein Team aus 40 Forschern in München zuständig. Avancis plant bereits, das Werk in Torgau weiter auszubauen. Nächstes Jahr soll der Spatenstich für den Bau einer zweiten Produktionshalle erfolgen und die Fertigungskapazität um weitere 80 Megawatt erhöht werden.

Avancis forscht seit 1981 an der CIS-Technologie. Seit August dieses Jahres ist es ein Tochterunternehmen des französischen Glas- und Baustoffkonzerns Saint-Gobain. (Katrin Petzold)