Bauernverband gegen Photovoltaik-Anlagen auf Ackerflächen

Teilen

Ein Fachausschuss des Deutschen Bauernverbands (DBV) hat seine Forderung erneuert, dass auf Ackerflächen vorrangig Nahrungs- und Futtermittel sowie Energiepflanzen angebaut werden sollten. Wertvolle Acker- und Grünfläche müsse vor Überbauung geschützt werden, heißt es einer Mitteilung des Verbandes. Die derzeitige Fülle von Bauanträgen für großflächige Photovoltaik-Anlagen in vielen Kommunen bedrohe viele landwirtschaftliche Betriebe in ihrer Zukunftsentwicklung. Der Bauernverband will daher, dass Photovoltaik-Anlagen vorrangig auf Dachflächen oder Konversionsflächen installiert werden sollten. Nutzflächen dürften dem Bauernverband zufolge dürften nur dann genutzt werden, wenn für diese Flächen kein Interesse von Seiten der Landwirtschaft bestehe, heißt es weiter. Die Kommunen sollten daher bei der Standortwahl für Photovoltaik-Anlagen grundsätzlich agrarstrukturelle Belange besonders berücksichtigen. Es dürfte kein zusätzlicher Flächenverbrauch durch Ausgleichsareale für Photovoltaik-Anlagen entstehen, fordert der DBV-Fachausschuss für Nachwachsende Rohstoffe. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.