Q-Cells: Photovoltaik-Projekt in Bayern nicht gefährdet

Teilen

Q-Cells SE hat einen Artikel aus dem Handelsblatt (Donnerstagausgabe) dementiert, wonach der Bau des Photovoltaik-Parks im bayerischen Strasskirchen gefährdet sei. Bei dem Joint Venture mit dem US-Silizium-Produzenten MEMC Electronic Materials Inc. handele es sich um ein „reines Finanzvehikel“, sagte Q-Cells-Sprecher Markus Wieser der photovoltaik. Wegen der Finanzkrise sei es derzeit schwierig, Geld bei den Banken für derartige Großprojekte zu bekommen. Der Photovoltaik-Park soll eine Gesamtleistung von 50 Megawatt haben. Insgesamt investierten beide Konzerne über das Joint Venture jeweils 70 Millionen Euro in das Großprojekt.

Das Handelsblatt hatte berichtet, dass sich MEMC in Lieferverträgen mit den Solarunternehmen Conergy, Suntech und Tainergy verpflichtet habe, nicht in die "Entwicklung, Fertigung, Vermarktung und Verkauf von Solarzellen und -modulen" einzusteigen. Im Gegenzug akzeptierten die Kunden von MEMC, selber keine Siliziumwafer zu produzieren. Mit den Klauseln wollten die Unternehmen eine gegenseitige Konkurrenz verhindern. Nun könnten MEMC Klagen drohen. Q-Cells-Sprecher Wieser nannte dies „juristische Winkelzüge“. Zumal MEMC nur als Geldgeber fungiere, um die Zwischenfinanzierung während der Bauphase sicherzustellen. Danach solle der Park an einen Investor verkauft werden. Der US-Konzern sei nicht in die Planung und den Bau des Parks involviert, so Wieser weiter. Dies liege bei der Q-Cells International. Er sei daher auch zuversichtlich, dass der Photovoltaik-Park wie geplant Ende des Jahres an Netz gehe. Derzeit würden täglich etwa 18.000 Solarmodule montiert. Insgesamt werden es 225.000 Module sein, die sich über eine Fläche von 135 Hektar erstrecken. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.