Sunways führt Kurzarbeit ein

Teilen

Die Sunways AG hat seine Mitarbeiter auf Kurzarbeit gesetzt. Nach einer nahezu vollen Auslastung der Produktion bis Juni 2009 werde das Personal in Konstanz ab Juli und in Arnstadt ab August verkürzt arbeiten, teilte das Unternehmen mit. Als Gründe nannte Sunways die Nachfrageschwäche der Kfz-Industrie nach Spezialzellen sowie die Verschiebung von Photovoltaik-Großprojekten in Folge der anhaltenden Finanzkrise. Die Kurzarbeit werde genutzt, um die Qualität der Produktion zu verbessern sowie eine Kostenreduktion zu erzielen. Außerdem sollen in dieser Zeit notwendige Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten erledigt werden.

Die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal sei zufrieden stellend verlaufen, teilte Sunways weiter mit. Die Nachfrage nach Photovoltaik-Komponenten sei gegenüber den ersten drei Monaten 2009 sowie dem Vorjahreszeitraum angestiegen. Einen positiven Beitrag zum Ergebnis hätten sowohl die günstigeren Rohstoffpreise sowie die Ausnutzung von Skaleneffekten am Standort Arnstadt geleistet. Der Druck auf die Verkaufspreise halte aber unverändert an. Sunways will den Zwischenbericht für das erste Halbjahr am 14. August vorlegen. Für das Gesamtjahr hält das Unternehmen trotz des schwierigen Marktumfelds an seinen bisherigen Erwartungen fest. Allerdings gebe es auch Unsicherheiten über die weitere Entwicklung. Insgesamt gebe es derzeit eine deutliche Überproduktion im Photovoltaik-Markt. (Sandra Enkhardt)