Dachbegrünung kühlt Photovoltaik-Anlagen

Teilen

Das Unternehmen Zinco baut nicht nur Montagesysteme aufs Dach, sondern begrünt es zudem mit Pflanzen. Das kühle die Module und stabilisiere die Dachaufbauten. Begrünte Dächer sollen sich laut Zinco nur halb so stark erhitzen wie mit Kies bedeckte Dächer. Da die Pflanzen die Umgebungstemperatur durch ihre Verdunstung abkühlen, erhitzen sich begrünte Dächer nur auf 35 Grad Celsius, was den Wirkungsgrad der Photovoltaik-Module verbessere. Dächer, die mit Kies abgedeckt sind, erhitzen sich hingegen auf bis zu 65 Grad Celsius.

Mit einer Dachbegrünung lassen sich auch Flachdach-Aufbauten stabilisieren. Mit dem Montagesystem ist eine Grundplatte verbunden, die entsprechend der notwendigen Auflast mit Erde aufgefüllt und bepflanzt wird. So erfülle es genauso wie ein mit Kies abgedecktes Dach den Oberflächenschutz und die erforderliche Auflast nach DIN 1055.

Eine Dachbegrünung eignet sich für alle Dachformen bis 15 Grad Neigung und übernimmt zudem die Wärmedämmung, hält Regenwasser zurück und bietet für Pflanzen und Tiere einen Lebensraum.(Katrin Petzold)

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht zur Dachbegrünung der Firma Zinco in der nächsten photovoltaik-Ausgabe (07/2009).