Erste Solartankstelle in Frankfurt eröffnet

Teilen

18 Photovoltaik-Module von Evergreen Solar produzieren künftig an der Hauptwache in Frankfurt am Main Solarstrom für Elektrofahrzeuge. An den sechs Steckdosen der traffiQ-Verkehrsinsel können die Batterien strombetriebener Fahrzeuge kostenlos aufgeladen werden. Die Photovoltaik-Module haben eine Kapazität von jeweils 190 Watt. Sie produzieren bis zu 21 Kilowattstunden Solarstrom pro Tag. Die Investitionskosten für die Solartankstelle lagen bei insgesamt 65.000 Euro. Das Projekt wurde von verschiedenen Partnern aus dem Rhein-Main-Gebiet finanziert. Werktags zwischen 9 und 20 Uhr sowie am Samstag zwischen 9.30 und 18 Uhr können die Besitzer von Velo Taxen, Segways, E-Bikes und E-Scooter ihre Elektromobile mit Solarstrom „betanken“.

Die Solartankstelle sei ein zukunftsweisendes Projekt, heißt es bei Evergreen Solar. Es solle Modellcharakter haben und Nachahmer in anderen deutschen Städten finden. Die Solartankstelle sei zudem eine gute Möglichkeit, öffentlich für den Einsatz von Photovoltaik zu werben. Eine Anzeige macht es möglich, dass Passanten den Stromertrag der 18 Photovoltaik-Module tagesaktuell mitverfolgen können. Evergreen Solar produziert so genannte String-Ribbon-Module. Das spezielle Verfahren wurde am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA entwickelt.(SE)