Manz schickt Beschäftigte in Kurzarbeit

Teilen

Die Manz Automations AG schickt seine etwa 400 Mitarbeiter an den Standorten Reutlingen und Tübingen ab Mai in Kurzarbeit. In Abstimmung mit den Arbeitnehmervertretern sei entschieden worden, für die Dauer von sechs Monaten die Arbeitszeit auf 80 Prozent zu reduzieren, hieß es beim Photovoltaik-Anlagenbauer. Weitere Kürzungen seien nicht auszuschließen. Zunächst solle aber die Entwicklung der Auftragseingänge abgewartet werden. Außerdem sei eine intensive Fortbildung der Mitarbeiter während der Kurzarbeit geplant, hieß es weiter.

Der Entwickler von Automatisierungs- und Systemlösungen für die Photovoltaik-Industrie reagiert mit dieser Entscheidung frühzeitig auf die schwächelnde Konjunkturlage weltweit. Bereits seit Jahresbeginn werden in den Manz-Werken in Taiwan, China und der Slowakei Kosten gespart, indem Mitarbeiter Überstunden abgebaut haben, in Kurzarbeit geschickt oder auch entlassen wurden. Die Maßnahmen stünden aber im Einklang mit den Zielen von Manz, die Forschungs- und Entwicklung weiter auszubauen sowie Abläufe und Prozesse zu optimieren, hieß es weiter. Die Kurzarbeit sei ein geeignetes Mittel, um personelle Ressourcen stabil zu halten und gleichzeitig in Zeiten der Wirtschaftskrise Kosten einzusparen. Der Vorstand des Unternehmens rechnet damit, dass sobald eine konjunkturelle Erholung zu verzeichnen ist, auch die Nachfrage auf dem Photovoltaik-Markt wieder deutlich ansteigen wird.(SE)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.