Phoenix Solar bleibt hoffnungsvoll

Teilen

Die Phoenix Solar AG kann auf das beste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte zurückblieben. Nach Vorlage der vorläufigen Geschäftszahlen für 2008 konnte das Photovoltaik-Systemhaus aus Sulzemoos den Umsatz und das Ergebnis kräftig steigern. Die erst im November erhöhte Umsatz- und Ebit-Prognose sei noch übertroffen worden, teilte das Unternehmen mit.

Im Jahr 2008 konnte Phoenix Solar einen Gesamtumsatzerlös von 402 Millionen Euro erzielen; 55 Prozent mehr als im Geschäftsjahr 2007. Besonders stark wuchs das Segment Komponenten & Systeme. Es legte um 67 Prozent zu. Der Umsatz der Sparte Photovoltaik-Kraftwerke stieg um 44 Prozent. Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz konnte von 27 auf 40 Prozent erhöht werden. Das Ebit-Ergebnis stieg im Vergleich zu 2007 um 52 Prozent auf 33,8 Millionen Euro. Die Ebit-Marge ging hingegen leicht zurück und lag 2008 bei 8,4 Prozent.

Optimismus auch für 2009

Für das laufende Geschäftsjahr ist Phoenix Solar ebenfalls zuversichtlich. Nach eigenen Angaben lag der Auftragsbestand am 1. Januar 2009 bei 112 Millionen Euro, dies seien drei Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Daher bestätigte der Konzernvorstand bei der Vorlage der vorläufigen Zahlen auch die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Ein weiterer Grund für den Optimismus: die bis dato eingegangen Aufträge lägen deutlich über Vorjahresniveau.(SE)