Neues Silizium-Werk in Bitterfeld

Teilen

In Bitterfeld ist ein neues Werk zur Produktion hochreinen Siliziums eröffnet worden. Die PV Crystalox Solar Silicon GmbH will die Produktion in den kommenden zwei Jahren auf 1800 Tonnen hochfahren. Das Werk sei ein wichtiger Meilenstein, damit die Unternehmensgruppe den gestiegenen Eigenbedarf an Solarsilizium zu günstigen Preisen decken und ihr internationales Geschäft weiter ausbauen könne, teilte PV Crystalox Solar mit. Es sei ein Zehnjahresvertrag mit der Evonik Degussa GmbH über die Lieferung des hochreinen Rohmaterials Chlorsilan geschlossen worden. Daraus wird mittels eines modifizierten Siemens-Verfahrens hochreines Solarsilizium gewonnen. Das Silizium erfülle die speziellen Anforderungen der multikristallinen Wafer-Technologien von PV Crystalox Solar.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen etwa 100 Millionen Euro in den Bau der Produktionsstätten im Chemiepark Bitterfeld investiert. Das Land Sachsen-Anhalt, die Bundesregierung und die Europäische Union haben Zuschüsse in Höhe von etwa 21 Millionen Euro zugesagt. Rund 100 neue Arbeitsplätze werden PV Crystalox Solar zufolge in dem Werk geschaffen. Die Anlage sei die erste industrielle Produktionsstätte in Europa, deren Silizium ausschließlich in der Photovoltaik-Branche eingesetzt werden wird, hieß es weiter.(SE)