Solyndra eröffnet Europazentrale bei München

Der kalifornische Photovoltaik-Anlagenbauer Solyndra hat seinen neuen europäischen Firmensitz in Holzkirchen bei München eröffnet. Damit reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage aus Europa. Solyndra produziert Photovoltaik-Anlagen, die besonders für Flachdächer geeignet sind. Seit rund einem halben Jahr betreut das Unternehmen auch Kunden aus Europa, wie es hieß. Clemens Jargon solle nun von Holzkirchen aus, die Verkaufs- und Serviceaktivitäten von Solydra in Deutschland, Spanien, Italien, Griechenland und Frankreich koordinieren. Das Team werde schnell vergrößert.

Hintergrund der Entscheidung für Deutschland ist wahrscheinlich sowohl die zentrale Lage als auch die Zusammenarbeit mit den hiesigen Unternehmen wie Phoenix Solar und GeckoLogic. Solyndra wurde 2005 in Kalifornien gegründet. Es hat spezielle Dünnschicht-Photovoltaik-Systeme mit proprietären  zylindischen Modulen entwickelt. Diese sind für leicht geneigte und Flachdächer geeignet, da sie mehr verfügbares Sonnenlicht aufnehmen können als herkömmliche Anlagen. Verschiedene europäische Institutionen darunter das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg haben die Solyndra-Produkte zertifiziert. (SE)