Finanzmarktkrise belastet Projektfinanzierung

Teilen

"Es ist nicht alles vorbei, aber alles ist schwieriger als vorher", sagte Analyst Oliver Radeke von der Deutschen Bank mit Blick auf die Finanzierung von Solarprojekten. Es habe mit Beginn der Finanzkrise massive Aufschläge bei den Zinsen für Projektfinanzierungen gegeben. Der große Vertrauensverlust habe dazu geführt, dass sich Banken untereinander kaum mehr Geld leihen würden. Auslöser war der Zusammenbruch der Bank Lehman Brothers Mitte September. Seither haben sich die Rahmenbedingungen massiv geändert, wie Radeke auf dem 9. Forum Solarpraxis darstellt. Die Refinanzierungszeit für Kredite sei von mehr als 20 Jahren auf nun 15 bis 18 Jahre zurückgegangen. Zudem stellten die Banken höhere Bonitätsanforderungen an die Projektierer im Solarbereich.

Radeke zeichnete in seinem Vortrag aber auch Wege aus der Krise auf. Er empfahl der Solarbranche eine stärkere Anlehnung an die klassische Projektfinanzierung. Sie sollten frühzeitig Berater einbinden, um ein kontrolliertes Vorgehen bei der Abwicklung der Finanzierung sicherzustellen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.