9. Forum Solarpraxis mit 800 Teilnehmern eröffnet

Am Donnerstag hat das 9. Forum Solarpraxis begonnen. Mehr als 800 Teilnehmer werden auf der zweitägigen Konferenz in Berlin erwartet. Bereits seit Tagen sei das Forum ausgebucht, sagte eine hoch erfreute Miriam Hegner vom Veranstalter Solarpraxis AG. Sie begrüßte die internationalen Gäste in Vertretung für den erkrankten Karl-Heinz Remmers, Solarpionier und Vorstandsvorsitzenden des Berliner Wissendienstleisters.

Im Eröffnungsvortag ging der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Engelbert Lütke Daldrup, auf die besondere Bedeutung der Solartechnik für die industrielle Entwicklung Ostdeutschlands ein. Er verwies auf die besondere Bedeutung der erneuerbaren Energien als Wirtschaftsfaktor für die neuen Bundesländer. So sei Ostdeutschland als Standort weltweit sehr hoch angesehen. Die  Region besitze eine hohe Innovationsfähigkeit, gut ausgebildete Fachkräfte, einen leistungsstarken Mittelstand sowie eine gut ausgebaute Infrastruktur.

"Die Solarbranche habe eine große Bedeutung bei der Angleichung der Lebensbedingungen in Ost und West, sagte Daldrup zu den Zukunftsperspektiven. Er forderte, Ostdeutschland als ein großes Cluster zu begreifen. Das Erreichen der Netzparität von Solarstrom sei für die Branche enorm wichtig, um weiter stark zu wachsen, so der Staatssekretär.(SE)