Das Ziel: Kosten für Solarstrom senken

Warum haben Sie sich entschieden, Baccini aufzukaufen?

Baccini ist Marktführer bei der kristallinen Zellmetallisierung und verfügt über die Technologie für die automatisierte Produktion der nächsten Generation ultradünner Wafer mit einer Stärke von 120 Mikrometer. In der Kombination mit unserer Prozessexpertise in der Herstellung von Halbleitern können wir schneller unser Ziel erreichen, die Produktionskosten und damit die Kosten von Solarstrom zu senken.

Welche Solarmärkte wollen Sie durch die Übernahme erschließen?

Damit stärken wir unsere Angebotspalette für die Herstellung kristalliner Solarzellen. Diese beinhaltet nun die Produktion von Wafern, Passivierung, Metallisierung und Laserkantenschnitt. Damit sind wir in der Lage, mehr als 50 Prozent der automatisierten Technologie für die Zellherstellung zu liefern. Wir sind fest davon überzeugt, dass sowohl Dünnschichtzellen als auch kristalline Zellen ein enormes Wachstumspotenzial bei sich ergänzenden Anwendungsbereichen haben. Siliziumzellen für kleinere Anlagen, beispielsweise auf Hausdächern, Dünnschicht für große Anlagen und gebäudeintegrierte Anwendungen.

Wollen Sie Ihre Präsenz in Europa durch den Zukauf verstärken?

Wir sind bereits breit in Europa vertreten. Sowohl beim Kundenservice über unsere Infrastruktur im Halbleiterbereich als auch bei der solaren Forschung und Entwicklung und der Produktion in Alzenau (Deutschland) und in Cheseaux (Schweiz). Mit der Übernahme von Baccini können wir sicherlich unsere europäische Präsenz erweitern, doch vor allem können wir hier

###MARGINALIE_BEGIN###

Zitat

„Dünnschichtzellen und kristalline Zellen haben ein enormes Wachstumspotenzial“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.