Mercedes-Benz stattet Werk in Rastatt mit Solidflow-Stromspeicher von CMBlu Energy aus

Mercedes-Benz-Werk in Rastatt

Teilen

Mercedes-Benz hat einen ersten Solidflow-Stromspeicher bei CMBlu Energy bestellt. Die Batterie mit elf Megawattstunden Kapazität sei für das Werk in Rastatt bestimmt, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Die Investitionssumme wurde mit einem einstelligen Millionenbetrag beziffert.

CMBlu plant für das dritte Quartal 2024 den Beginn der Serienfertigung seinen Solidflow-Batterien. Das Projekt für den Autokonzern soll dann in der weiten Jahreshälfte 2025 realisiert werden. Die Batterie sei dazu gedacht, unter anderem den Solarstrom aus den Photovoltaik-Anlagen zwischenzuspeichern. Aufgrund des modularen Aufbaus der organischen Flow-Speicher von CMBlu Energy sind diese beliebig skalierbar. Zudem kommen sie ohne kritische Rohstoffe aus und sind nahezu vollständig recyclebar.

Rendering, CMBlu Energy Solidflow Batterie, Mercedes Benz
Der Solidflow-Speicher in Rastatt ist modular aufgebaut und skalierbar.

Rendering: Mercedes-Benz

Mercedes-Benz baut bereits seine erneuerbaren Erzeugungskapazitäten aus. „Dabei ist die Integration von Energiespeichern in unser Produktionssystem, das zunehmend mit erneuerbaren Energien gespeist wird, ein wichtiger Faktor“, sagte Jörg Burzer, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG, Produktion, Qualität und Supply Chain Management. „Mit der Organic-Solidflow-Technologie von CMBlu verfolgen wir einen innovativen Ansatz. Wir freuen uns, diese bald in unserem Werk in Rastatt einzuführen.“

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...