Centrotherm liefert Photovoltaik-Produktionsanlagen an US-Hersteller Suniva

Teilen

Jahrelang war es still um den US-amerikanischen Photovoltaik-Hersteller Suniva. Seit 2017 war das Unternehmen nicht mehr aktiv. Im Oktober 2023 kündigte Suniva jedoch an, seine Fabrik im US-Bundesstaat Georgia zu modernisieren und neu in Betrieb zu nehmen. Das Unternehmen will die Produktion im Frühjahr 2024 mit einer Kapazität von 1 Gigawatt aufnehmen und später auf 2,5 Gigawatt pro Jahr ausbauen.

Für die thermischen Prozessschritte Annealing, Diffusion und PECVD hat Centrotherm nun das letzte von insgesamt drei Anlagenpaketen geliefert, die für die Ein-Gigawatt-Produktionslinie gebraucht werden. „Centrotherm hat bereits 2008 und 2009 schlüsselfertige Produktionslinien an Suniva geliefert und wir sind stolz darauf, zum Wiederaufschwung der Photovoltaik-Industrie in den USA beizutragen“, so der Centrotherm-Vorstandsvorsitzende Jan von Schuckmann. Im Rahmen des Inflation Reduction Act, der in den Vereinigten Staaten die heimische Produktion von Anlagen für saubere Energie stärkt, erwarte das Unternehmen weitere Impulse aus dem US-Markt.

Suniva stellt hocheffiziente monokristalline Silizium-Solarzellen her. Das Unternehmen sieht die Wiedereröffnung seiner Produktion in Norcross als „ersten Schritt zum Wiederaufbau der Solarzellenproduktion in den Vereinigten Staaten, der die Energieunabhängigkeit und -sicherheit unseres Landes stärken wird“, so Suniva-Präsident und COO Matt Card.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...