Goldbeck Solar und Partner testen Varianten für Agri-Photovoltaik

Teilen

Goldbeck Solar errichtet in unmittelbarer Nähe zu seinem Hauptsitz in Hirschberg an der Bergstraße auf zehn Hektar Fläche entlang der Autobahn A 5 mehrere unterschiedliche Agri-Photovoltaik-Anlagen – von einem bodennahen System über eine hoch aufgeständerte Anlage bis hin zu einer Biodiversitätslösung. Die Anlagen haben zusammen eine Leistung von fünf Megawatt.

Ziel des Projektes namens „Sonnenweg Hirschberg“ ist vor allem, verschiedene Möglichkeiten für die Agri-Photovoltaik zu erproben. In diesem Zuge werden zwei Hektar der Gesamtfläche als Referenzfläche ohne Photovoltaik landwirtschaftlich genutzt. Dadurch lassen sich Nutzung und Erträge der Agrarflächen miteinander vergleichen. Die gewonnenen Erkenntnisse will das Unternehmen für die Entwicklung neuer Agri-Photovoltaik-Projekte nutzen.

Lehrpfad informiert über die Agri-Photovoltaik-Varianten

Das Vorhaben sieht eine Bürgerbeteiligung vor, die von der in der Region ansässigen Energiegenossenschaft Hohe Waid organisiert wird. Auch das Unternehmen AVR Energie aus dem nahegelegenen Sinsheim beteiligt sich finanziell und unterstützt das Projekt zudem operativ.

pv magazine Roundtables Europe

Session 6 | Agri PV: Wie wird die Kombination von Photovoltaik und Landwirtschaft auf der gleichen Fläche besonders nachhaltig, welche Montagearten sind am profitabelsten und wie blickt die EU-Kommission auf das Thema? Das diskutieren wir am 5. Dezember um 16:15 Uhr.

Experten:

  • Ignacio Asenjo, Policy Officer | DG Energy, European Commission
  • Matthew Berwind, Project Manager Agrivoltaics |Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems ISE
  • Johannes Linder, Director System Design & Innovation | Belectric
  • Roland Quast, Geschäftsführer, BEE Development
  • Alessandra Scognamiglio, President | AIAS – Associazione Italiana Agrivoltaico Sostenibile

Mehr Informationen und kostenfreie Anmeldung

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...

Goldbeck Solar erwartet einen jährlichen Ertrag von 5,6 Gigawattstunden. Der Strom wird gemäß dem EEG über einen Direktvermarkter veräußert und in das öffentliche Netz gespeist.

Neben den Photovoltaik-Anlagen richten die Partner auf der Fläche einen öffentlich zugänglichen Lehrpfad ein, der anhand von Schautafeln die einzelnen Konzepte vorstellt.

„Der Sonnenweg ist mehr als nur eine Mehrzweck-Photovoltaik-Anlage – er ist das Ergebnis einer innovativen, werthaltigen und konstruktiven Partnerschaft zwischen Goldbeck Solar, der EG Hohe Waid und AVR Energie“, erklären Max Huber und Patricia Gese, Projektentwickler bei Goldbeck Solar. „Dieser Innovationspark soll ein Vorzeigemodell für nachhaltige Energieerzeugung werden, aber auch ein Zeichen für das Engagement unserer Gemeinschaft für Bürgerbeteiligung, Bildung, Natur- und Umweltschutz setzen.“

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Prof. Dr. Paul Motzki, Professur Smarte Materialsysteme für innovative Produktion, Universität des Saarlandes
Forscher wollen Elastokalorik als Alternative zu Wärmepumpen und Klimaanlagen entwickeln
15 Juli 2024 Die Technologie habe das Potenzial, heutige Klima- und Heizungsanlagen zu ersetzen. In der Kombination beispielsweise mit Photovoltaik bestünde ein gr...