Naturstrom bietet variablen Stromtarif ohne Smart Meter an

Naturstrom-Zentrale in Düsseldorf

Teilen

Noch sind variable Stromtarife in Deutschland Mangelware. Doch dies soll sich in den kommenden Jahren ändern, weil viele Energieversorger im Zuge des Smart-Meter-Rollouts verpflichtet sein werden, solche anzubieten. Berits jetzt und ohne intelligentes Messsystem startet Naturstrom seinen Tarif „naturstrom flex“. Er richtet sich an Haushaltskunden mit einem Jahresverbrauch bis 10.000 Kilowattstunden. Ein herkömmlicher Stromzähler genüge, doch ein Smart Meter biete die Vorteile, dass die aktuellen Zählerstände automatisch übermittelt würden. Ohne diesen müssten die Kunden für eine präzise Abrechnung monatlich ein Foto ihres Zählerstandes senden.

Denn Naturstrom gewährt eine präzise Abrechnung für jede Kilowattstunde. Dabei wird der Arbeitspreis monatlich auf Basis der Preise an den Strombörsen angepasst. Der Arbeitspreis von „naturstrom flex“ bildet sich auf Grundlage zweier Indizes an der Europäischen Energiebörse in Leipzig (EXX): Zu 88 Prozent wird der Grundlastindex „Phelix Baseload“ zugrunde gelegt, zu 12 Prozent der Spitzenlastindex „Phelix Peak“, wie es von Naturstrom weiter hieß. Um die eigenen Kosten im Energiehandel abzudecken, würden diese börseninduzierten Preisbestandteile mit dem Faktor 1,15 multipliziert.

„Bis zum 20. eines Monats informieren wir unsere Kunden über den Preis des Folgemonats und wie er sich zusammensetzt“, erklärte Naturstrom-Vorstand Kirsten Nölke. „Sie können so schneller von sinkenden Großhandelspreisen profitieren, bewahren gleichzeitig aber ihre Planungssicherheit.“ Allerdings kann sich der Strompreis auch nach oben entwickeln. Bei Kosten von über 40 Cent pro Kilowattstunden, greife die gesetzliche Strompreisbremse, so der Düsseldorfer Ökostromanbieter. Die Preishistorie sei auf der eigenen Website einsehbar. Im November lag der Preis demnach bei 35,24 Cent pro Kilowattstunde und im Dezember werden es 32,93 Cent pro Kilowattstunde sein.

Naturstrom verzichtet nach eigenen Angaben auf eine Mindestlaufzeit bei seinem variablen Stromtarif. Die Kündigungsfrist betrage lediglich vier Wochen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.